Dank einer Inkompatibilität des aktuellen Internet Expolores mit dem Menü der Website und auch die meiner Website zugrunde liegende Software in der Version nicht weiter gepflegt wurde, musste ich in den sauren Apfel beissen und die gesamte Website mit neuem "Fundament" neu aufbauen. Auch wenn noch die eine oder andere Feinarbeit nötig ist, freue ich mich Euch das Resultat präsentieren zu können.

Seit letztem Jahr startet die Saison der Drachenfeste ja schon Ostern mit den "Büsumer Drachentagen". OK, genau genommen machen ja die Rostocker Drachenstrolche mit ihrem Wintervergnügen den Anfang, aber das hat sich (leider) noch nicht so weit herumgesprochen - aber wir arbeiten dran.
Da die Familienlagune leider nicht rechtzeitig fertiggestellt wurde, mussten wir uns im Vorjahr noch bei Schneeschauern mit dem etwas eingeschränkten Platz auf dem Deich begnügen.

Die Saison der Drachen­­treffen fing dann dieses Jahr doch ungewöhnlich früh an. Kurz entschlossen entschieden wir uns doch noch mal für den Sonntag (12.01.) kurz nach Rømø zu fahren.
Da dies auch von Hamburg aus kein Katzensprung ist, wurde der Wagen schon am Abend zuvor in gewohnter Weise beladen und so konnte es denn morgens in aller Frühe los gehen.

Auch wir blieben vom Elbehochwasser nicht verschont und unsere Wiese stand wochenlang unter Wasser.
Nach gefühlt endlosem warten war es denn nun dieses Wochenende so weit und die Wiese konnte ohne Gummistiefel wieder betreten werden. Schnell wurde für den Sonntag ein Termin vereinbart um gemeinsam das Treibgut von der Wiese zu sammeln.
Wie zu befürchten war, erschienen natürlich nur wieder die "üblichen Verdächtigen", während andere Intensivnutzer der Wiese ihren "Verpflichtungen" nachgingen.

Gerade zurück aus St. Peter, ein wunderschöner, sommerlicher Spätnachmittag auf unserem "Ausweichrevier" in Reinfeld, aka "Sauberacker". So um die 2 bis 3 Bft und Petrus konnte sich sogar mal einigermaßen auf eine Vorzugsrichtung festlegen - Respekt alter Mann ;-)
Ich hatte natürlich sofort meinen Rangi in den Himmel gestellt und damit der nicht so einsam und verlassen ist, gesellten sich gleich noch ein paar Schleier von Dirk und Pädda dazu - das sah ja schon mal gar nicht so schlecht aus.